Kühren Lödderitz

Festscheune Lödderitz

Die Lödderitzer Festscheune

Zur Akener Kirchengemeinde gehören die beiden Ortsteile Kühren und Lödderitz.

Kühren wurde 1755 auf Erlass des preußischen Königs Friedrich des Großen besiedelt. Eine Kirche wurde für das kleine Dorf nie erbaut. Heute gibt es eine gute Zusammenarbeit der Kirchengemeinde mit dem aktiven Heimatverein von Kühren.

Die Ursprünge von Lödderitz reichen bis in slawische Zeit zurück. Das Dorf wurde 1330 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Ob es jemals eine Kirche hatte ist unbekannt, Christen des Ortes gehören zur Akener Gemeinde, da das Dorf aber im  Salzlandkreis gelegen ist, gibt es auch Anknüpfungspunkte zur Kirchengemeinde von Groß Rosenburg.