Enter text here

Erntedank in Rosenburg 2017

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat?

Erntedankfest von Burgverein und Kirchengemeinde in Groß Rosenburg

Mit einem kleinen Festzug begann am vergangenen Sonntag, dem 1. Oktober, das Erntedankfest auf dem Gelände der Burganlage Klein Rosenburg.  Der Burgverein und die evangelische Kirchengemeinde hatten  dazu eingeladen. Und so begann um 11:00 Uhr eine Bläsergruppe aus Groß Wülknitz mit einem festlichen Bläserstück zum Einzug der Erntekrone und dem sich anschließenden Familiengottesdienst.  Gestaltet wurde dieser von der Gemeindepädagogin Ulrike Peter, von Margit Meyer und Pfarrer Ulf Rödiger.

Die Kinder, die zusammen mit ihren Erntekörbchen ebenfalls eingezogen waren, luden die rund 60 Gästen ein, die Wunder der Natur mit staunendem und dankbaren Augen und Herzen zu betrachten. Pfarrer Rödiger hatte sich bei den beiden Landwirten Wolfgang und Daniel Gießler kundig gemacht, wie ihr Landwirtschaftsjahr verlaufen war und vermittelte den Anwesenden einen Eindruck was es heute bedeutet, Landwirtschaft und Gartenbau zu betreiben. In seinem Vortrag streifte er Themen wie: Hofnachfolge und Zusammenleben der Generationen,  Subventionen und Vorschriften, Versandhandel und Kundenerwartungen, Ökonomie und Ökologie. Weil zum Erntedankfest neben der Freude an der Schöpfung Gottes immer auch die Aufforderung gehört, die Gaben dieser Erde zu teilen, hatte er für Kinder und Erwachsene einen großen Steintopf mit Apfelsaft mitgebracht. Diesen „seinen Schatz“  wollte er ganz für sich allein. Doch weil sein Topf ein Loch hatte, waren seine Hände mit dem Festhalten seines Schatzes  – dem Zuhalten des Loches – gebunden. Es dauerte nicht lange und die Kinder hatten verstanden, dass er erst dann wieder frei sein würde, wenn er seinen Schatz teilt, wobei sie ihm dann gern halfen.

Zum Abschluss war en die Besucher eingeladen, mit einem Stein symbolisch all das unter dem Kreuz abzulegen, was sie bindet, beschwert, traurig und ängstlich macht. Statt des Steines gab es einen Apfel als Hoffnungszeichen, dass unser Leben gute Früchte trägt, gewachsen durch eine Kraft, die mehr vermag,  als wir selbst vermögen.  Mit ihren Spenden für die Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ setzten die Besucher ein Zeichen, ihren Reichtum mit den Armen dieser Welt zu teilen. Nach erneuten Klängen der Posaunen und Trompeten, ging es im Anschluss zum Mittagessen an die Stände des Straußenhofes Schnitzendöbel und der Fleischerei Volk.

Weitere Besucher strömten herbei, die Kinder freuten sich über Karussell und Wagenbahn, sowie einen Bastelstand. Weil der Regen rechtzeitig vor dem Gottesdienst aufgehört hatte und sich nun für kleine Momente sogar die Sonne blicken ließ wurde die Stimmung auf dem Gelände immer gelöster und schöner. Nach dem Essen lud der Burgverein zum Schnellstrickwettbewerb ein. Dabei musste er feststellen, dass Stricken im Gegensatz zu Häkeln offenbar nur noch von wenigen beherrscht wird. Nach einiger Suche, fanden sich dann doch noch vier Frauen die am Ende den „Kampf“ um Pfingstrosengutscheine des Gartenbaubetriebes Gießler ausstrickten. Zum Kaffee bot die Bäckerei Ramona Schneider aus Rosenburg frisch ausgebackene Quarkkeulchen und leckeren Kuchen an. Der Burgverein war mit Getränken und Zuckerwatte vertreten, so dass der Tag auch kulinarisch ein Hochgenuss war.  Burgverein und Kirchengemeinde freuen sich bereits auf das nächste Jahr. Dann mit dem festen Vorhaben, zuvor eine neue Erntekrone zu binden. 


Regionalgottesdienst in Groß Rosenburg am 14.05.2017

Am Sonntag ( Cantate ) fand in der Kirche Gross Rosenburg der diesjährig Regionalgottesdienst unter Leitung von Pfarrer Rödiger statt. Unter einem etwas düsteren regenträchtigen Wolkenhimmel verbunden mit Regenschauern verlief der Sonntagvormittag. Aber dann pünktlich gegen 14:00 Uhr, mit Beginn des Gottesdienstes klärte sich der Himmel langsam auf und bescherte uns herrlichen Sonnenschein für den ganzen Nachmittag. Mit Gesang,Posaunenchor und weiterer musikalischer Umrahmung wurde die Einführung und Segnung von Frau Ulrike Peter als Gemeindepädagogin für Aken und Rosenburg gefeiert.
Pfarrer Rödiger würdigte den beendeten Bauabschnitt mit der Fertigstellung der Südseite der Kirche, indem er allen Helfern, Baufachleuten, Handwerkern und fleißigen Kuchenbäckerinnen mit Buchgeschenken dankte. Dank der fertiggestellten Fenster fällt jetzt strahlende Helligkeit in die Kirche.
In seiner Predigt sprach Pfarrer Rödiger auch von seiner Sorge, dass über das gut gelungene Äußere der echte Auftrag der Kirche in den Hintergrund geraten könnte. Da möchte ich dagegen halten, dass gerade in einer ansprechenden Umgebung der richtige Ort ist mit Gebet, Andacht und Frohsinn den Gottesdienst
zu feiern.
Nachdem Gottesdienst hat es allen gefallen im Kirchgarten bei Kaffee und Kuchen im warmen Sonnenschein entspannt zu sitzen und miteinander zu erzählen. Auch die Pflanzenbörse des Rosenburger Kirchbauvereines fand Anklang. Viele Besucher holten sich eine blühende Pflanze für Balkon oder Blumenschale, so dass der Kirchbauverein eine erste Spendensumme für den geplanten nächsten Bauabschnitt, insbesondere die Sanierung der Altarfenster sammeln konnte. Diese, wie auch die Nordseite der Kirche, brauchen dringend eine Erneuerung.  
 
Dank gilt Pfarrer Rödiger für die gelungene Gestaltung dieses Tages.
Dank sagt auch der Kirchbauverein - Edith Schröter


Nacht der offenen Kirche in Aken - als pdf

Erntedankfest auf der Burg in Klein Rosenburg am 2. Oktober 2016

"Ich möchte gern meine Freude und meinen Dank an die Helfer/-innen mit allen teilen. Das Experiment “Erntedank auf der Burg” ist - was den kirchlichen Teil angeht-, sehr gut gelungen. War es zur Morgenandacht noch nötig, dass meine Frau mit den Versammelten im Keller vor dem Regen Zuflucht suchen mussten, scheinte zum Gottesdienst die Sonne und wir hatten bestes Wetter. Die Bläser vom Köthener Blech haben den verhaltenen Gesang sehr gut wett gemacht. Die Zuschauer und –hörer waren sehr hörbereit und so gab es eine gesammelte und sehr schöne Atmosphäre, was ja bei dem Umstand, dass nicht jeder Festbesucher gleich ein potentieller Gottesdienstbesucher ist, meine größte Freude ist. Die Kinder haben für die knappe Zeit der Vorbereitung schön mitgemacht und sowohl Frau Meyer wie Frau Peter, hinterlassen “beim Volk” einen guten Eindruck.   Pfarrer Ulf Rödiger


Gottesdienst zum Schuljahresanfang in Sachsendorf am 4. September 2016


Gemeindefest in Rosenburg

Zum Sommer- und Ferienauftakt lud die Kirchengemeinde Ende Juni zum Gemeindefest in und um die Kirche von Groß Rosenburg ein. Das Wetter meinte es gut, so dass wieder viele Große und Kleine den Weg in den festlich geschmückten Kirchgarten fanden. "Wer nichts riskiert, scheitert gewiss" war das Motto des Nachmittags. "Wie X bist du" fragte Pfarrer Ulf Rödiger dann zu Beginn der Predigt. Er bezog sich dabei auf Die XLETIX Challenge - einem Extrem-Hindernislauf, den es als Team zu meistern gilt. Du wirst Grenzen überwinden – mental und körperlich, heißt es dabei. Bei einer XLETIX Challenge geht es darum mit einem Team eine anspruchsvolle Laufstrecke, die mit Hindernissen gespickt ist, zu meistern. Bei diesem Hindernislauf zählen Kraft, Ausdauer, Mut, Willensstärke und vor allem Teamgeist. „Ein Team, Ein Ziel!“, weil viele der Hindernisse so gebaut sind, dass sie nur als Team überwunden werden können.

Und auch die Planung und Durchführung dieses Gemeindefestes ist nur durch "Teamarbeit" möglich. Jedes Jahr im Vorfeld die gleichen Fragen: Wie viele werden kommen? Wie viele Plätze, Kuchen, Würstchen und Getränke brauchen wir? Wird das Wetter mitspielen? Wer macht was? Jedes mal aufs Neue berechtigte Fragen. Und es zeigte sich, dass das Fest auch in diesem - dem 1051 Jahr von Rosenburg - gut angenommen wurde. Die Plätze in und nach dem Gottesdienst dann vor der Kirche zum Kaffeetrinken und Kuchenessen waren gut gefüllt. 

Der Tisch der Tombola zu Gunsten der Erhaltung der Kirche war durch viele Sachspenden gut gedeckt. Die Kinder fanden hinter der Kirche Rutsche, Karussell und andere Dinge zum Spielen und Beschäftigen. Die Bläser unterhielten die Besucher mit Klängen aus dem Kirchturm. Eine gelungene Kulisse an diesem sonnigen und fröhlichen Sonntag Nachmittag. Jetzt heißt es für viele erst mal: Ab in die Ferien, ab in den Urlaub. Und, das nächste Ereignis - kirchenmäßig - wirft auch schon langsam seine Schatten voraus: 

Regionalgottesdienst in Sachsendorf

Am 24 April fand in der vollbesetzten Sachsendorfer Kirche unser diesjähriger Regionalgottesdienst statt. Zu Glück sind Kirche und Gemeinderäume im Dach beheizbar, so dass trotz der großen Kälte drauße niemand frieren musste. Der Gottesdienst und das anschließende Kaffeetrinken waren geprägt von einem heiteren Miteinander, verbunden durch gemeinsame Gesang und Glauben. Allen, die an der Vor- und Nachbereitun mitgewirkt haben, sei nochmals herzlich gedankt.

1. Advent 2015 in Groß Rosenburg

Da wo man singt, da lass dich ruhig nieder....konnte man am 1. Adventsonntagnachmittag in Groß Rosenburg wörtlich nehmen. Anlass war eine musikalische Vorweihnachtsfeier der Kirchengemeinde. Zu keiner Zeit des Jahres wird soviel gesungen wie in der Weihnachtszeit. So begrüßte der Chor die Gäste dann auch musikalisch mit dem Lied "Der Morgenstern ist aufgedrungen.." von Michael Praetorius. Gleich danach ging es weiter mit Singen für alle. Mitsingen war ausdrücklich erwünscht aber nicht Bedingung. Auch das Zuhören bereitete Freude. Nachdem sich der Kaffeeduft von der Küche den Weg gebahnt hatte, war dann auch Zeit zum Kaffee trinken und Kuchen essen. Und eine Weihnachtsgeschichte durfte natürlich auch nicht fehlen. Pfarrer Rödiger las von Eugen Roth "Das Weihnachtsbild" vor. Der Chorleiter Erik Stolte ermunterte zum Abschluss des Nachmittags alle, die mit dem Gedanken spielen, im Chor mitsingen zu wollen, dies gerne auch zu tun. Dabei steht die Sangesfreude im Vordergrund. Zum Abschluss sangen dann alle gemeinsam noch das wohl beliebteste Weihnachtslied "Oh du fröhliche...".


____________________________________________________

Jubelkonfirmation im September in Aken im Gemeindesaal

_____________________________________________

Die Gemeindefahrt am Sonntag, 30. August 2015 führte uns zunächst zum Zonengrenz-Museum nach Helmstedt. Danach fuhren wir zur Grenzgedenkstätte Hötensleben. Abschließend waren wir in Ummendorf. Dort war Zeit für eine Besichtigung der Kirche, einen Museumsbesuch oder einen Spaziergang. Höhepunkt war dann die Theateraufführung „Otto`s kleine Liebespfalz“ in Ummendorf.

____________________________________________________

„Versprochen ist Versprochen – Gott hält sein Versprechen!!“. Vom 05. – 06. 09. 2015 gab es wieder das traditionelle Übernachtungswochenende für Kinder in der Sachsendorfer Kirche,Der Einschulungsgottesdienst am 6. September um 14:00 Uhr stand unter dem Titel:„Versprochen ist Versprochen – Gott hält sein Versprechen!!“. Im Vordergrund stand dabei die Abrahams Geschichte, welche von der "Übernachtungskindern" aufgeführt wurde.

1050 Jahre Rosenburg - Vereinter Chor

Kirchenchor Rosenburg

Kirchechor Aken

Gemischter Chor Rosenburg