Akuelles

Jahreslosung für das Jahr 2020

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben“ (Markus 9, 24).

Fernsehen an der Bushaltestelle Rosenburg

Welcher Ort eignet sich besser für eine Fernsehserie, die in einer Bushaltestelle spielt als dieser.
Klappstuhl, „Getränk“, Knabber und Brille und ggf. Maske nicht vergessen.
Platz ist für bis zu 40 Personen. Bei Regen in der Pfarrscheune dahinter.

Wann?
Samstag 25. Juli – Staffel 1+2
Freitag 31. Juli – Staffel 3+4
Samstag 1. August -Staffel 5+6
Sonntag 2. August – Staffel 7+8

von 20:30 – 21:30 Uhr, Hauptstraße 4

Plakat Warten auf´n Bus

Sommerfilmtage im August

Im August möchten wir sie gern zu folgenden Filmabenden einladen:

Montag, 10. August – 20.30 Uhr | Kirche Rosenburg
Wir zeigen einen stillen Film über das Leben und die Liebe zwischen zwei Menschen, denen all zu oft das Etikett „einfache Leute“ angeheftet wird.

Mittwoch, 12. August – 20.30 Uhr | Kirche Rosenburg
Wir zeigen eine mit Rap Musik gefüllte Jugendfilmkomödie,
über Grips und Aussehen, Angeberei und Schüchternheit, Sex und Liebe.

Samstag, 15. August – 20.30 Uhr | Kirchhof Zuchau
Wir zeigen eine Geschichte über verpasste Lebensträume und unausgesprochene Wünsche mit einem grandiosen Elmar Wepper, der sich als alternder Gärtner noch einmal aufmacht, um seinem Traum zu folgen.

Freitag, 21. August – 20.30 Uhr | Bethaus Chörau
Es geht es um ein Sternerestaurant, welches unerwartete Konkurrenz von einer indischen Großfamilie bekommt und damit am Anfang gar nicht zurechtkommt – Bevor der Film beginnt, wird ab 19.00 Uhr gegrillt und in geselliger Runde geplaudert.
Die Chörauer Kirchengemeinde lädt herzlich zum Freilichtkino hinter das Chörauer Bethaus ein.

Gottesdienst in allen Gemeinden am Sonntag, 13. September 2020

Auch in diesem Jahr sind alle Gemeinden des Kirchenkreises Egeln zu einem kirchen-kreisweiten, gemeinsamen Gottesdienst am Denkmaltag, dem 13. September 2020 eingeladen.
Der Gottesdienst in allen Gemeinden steht unter dem Thema: Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken. Er übernimmt damit das Thema des Denkmaltages 2020, den es in diesem Jahr nur digital zu erleben gibt.
Im Rahmen des „Offene Nikolaikirche“ – Projektes werden die Öffnungszeiten in Aken erweitert angeboten. Das Bethaus in Chörau sowie die Groß Rosenburger Kirche sind von 8 – 18 Uhr geöffnet.

Radpilgern durch den Bereich Rosenburg

Zum „Tag des offenen Denkmals“ ist es in unserem Kirchenkreis zur schönen Tradition geworden, in allen Gemeinden einen einheitlichen Gottesdienst anzubieten.

In diesem Jahr wollen wir die Botschaft der Schönheit in unseren Kirchen den Besuchern näherbringen. Wir besuchen dazu alle vier Kirchen in unserem Pfarrbereich. Starten werden um 9.00 Uhr in Groß Rosenburg mit einem Morgengebet. Wir fahren von hier aus nach Zuchau und werden uns dort um 10.30 Uhr zu einer Andacht einfinden. Von hier aus geht es nach Sachsendorf, wo wir auch zu Mittag essen werden. Anschließend geht es durch die Heide nach Breitenhagen und von dort aus zum Abschlussgottesdienst nach Groß Rosenburg.
In jeder Kirche gibt es eine kurze Kirchenführung, verbunden mit wesentlichen Inhalten eines Gottesdienstes an unterschiedlichen Stationen in jeder Kirche. Jede unserer Kirchen hat ihre besonderen Schönheiten und ich denke, die Tour durch alle Kirchen wird bestimmt ein interessantes Erlebnis. Es ist auch möglich, nur in einer Kirche dabei zu sein oder nur einen Teil der Tour mitzufahren.

Wer am Mittagessen in Sachsendorf teilnehmen möchte, melde sich bitte bei Margit Meyer, 0160 94 79 50 41.

09:00 Uhr Morgengebet und Abfahrt in Groß Rosenburg
10:30 Uhr Zuchau
11:45 Uhr Sachsendorf
14:00 Uhr Breitenhagen 15:15 Uhr Groß Rosenburg

Die Gottesdienste im Bereich Aken werden von den Lektoren vor Ort gestaltet.

Erntedankfest in unseren Gemeinden

Obwohl noch ein Stück hin, laufen in Rosenburg bereits die Vorbereitungen für
das Erntedankfest.
Die in die Jahre gekommene Erntekrone soll neu gebunden werden. Dazu müssen bereits jetzt die unzähligen Sträuße gebunden und zum Trocknen aufgehängt werden. Übernommen hat das eine Gruppe von acht Frauen, die damit den Staffelstab von den Rentnerinnen übernehmen, die das noch aus ihrer Jugend kannten.
Inzwischen waren die Acht zur „Weiterbildung“ im „Kornmuseum Nutha“ und sind nun umso enthusiastischer, ein wahres Prachtstück anzufertigen. Die Erntekrone wird dann zum Rosenburger Erntedankfest am 4. Oktober um 14.00 Uhr auf der Burg Klein Rosenburg einziehen und damit ein weiterer Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 3. und 4. Oktober auf der Burg sein. Davon im nächsten Blättchen ausführlicher.

Vorab die Termine:

Sa. 26.09. | 15.00 Uhr, Erntedankgottes- dienst & Kaffee, Breitenhagen

So. 04.10. | 10.15 Uhr, Erntedankgottesdienst, Kirche Sachsendorf

So. 04.10. | 14.00 Uhr, Erntedankgottesdienst & Fest, Burg Rosenburg

So. 04.10. | 9.30 Uhr, Erntedankgottesdienst in Micheln

So. 04.10. | 11.00 Uhr, Erntedankgottesdienst in Chörau

Sa. 10.10. | 14.00 Uhr, Erntedankgottesdienst & Fest, Zuchau

So. 11.10. | 10.00 Uhr, Erntedankgottesdienst in Aken

So. 11.10. | 14.00 Uhr, Erntedankfest in Kühren

St. Nikolai - Teil der KULTURKIRCHEN

Kosmos Kirche – Daran teil zu haben ist ein lohnenswerter Weg.

>Jeder gestaltete Raum ist ein kultureller Raum – jede Kirche ist auch eine Kulturkirche. Vielfach geht das kulturelle Engagement der Kirchen und ihrer Gemeinden über den Gottesdienst und liturgische Feiern hinaus – durch soziales Engagement, durch Ausstellungen, Lesungen und Konzerte.

Dank temporärer Installationen und Veränderungen durch Licht, Verhüllung oder Neupositionierung ihres Interieurs werden Kirchen zu Orten neuer Wahrnehmung. Nicht selten werden die Kirchen dadurch selbst neu wahrgenommen in der Vielfalt ihres Ausdrucks. Damit eröffnen sie einen weiten Kosmos – den Kosmos Kirche.

In ihrem Engagement nehmen die Kirchen und ihre Gemeinden eine aktive Rolle in der Heranführung und Vermittlung von Kunst und Kultur im Kontext ihrer eigenen Geschichte ein, indem sie vor Ort den architektonischen und anthropologischen Fingerabdruck als identitätsstiftende Wurzel in der Region erlebbar und über konkrete Geschichte in verschiedenen Formen sichtbar machen. Sie stellen sich mit ihren Aktivitäten aber auch eigenen Aufgaben – als Einsichtige, dass Kunst und Kultur heute weniger Fragen der Stilrichtung und des pädagogisch-moralischen Fingerzeigs als vielmehr Fragen der Haltung und Selbstvergewisserung sind, die streitbare und individuelle Ansätze und dafür Raum brauchen. Sie übernehmen Verantwortung als Auftraggebende, die die aktuelle Auseinandersetzung mit der Welt und ihrer Schöpfung, mit der Bibel und ihrer Wirkungsgeschichte fördern und in der Öffentlichkeit diskutieren. Und sie zeigen sich als Vermittelnde, die die Wahrnehmungs- und Urteilsfähigkeit stärken, indem sie selbst Sehen, Hören und Verstehen lernen und aktiv fördern.< (Kulturkirchen.org)

http://kulturkirchen.org/kirchen/5ee3728d6432360005330000/St.%20Nikolai

Gesicht zeigen gegen Rassismus!

Die Organisatoren des Martin-Luther-King Musicals, an dem sich so viele aus unserem Kirchenkreis beteiligt hatten, haben auf die Unruhen in den USA reagiert. Sie haben alle Sängerinnen und Sänger aufgefordert sich an einem Video gegen Rassismus zu beteiligen. Hier das Ergebnis:

„Letzten Endes werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde“ – das sagte Martin Luther King einmal. Im Rahmen von Gospel für eine gerechtere Welt und gemeinsam mit Brot für die Welt setzen wir ein Zeichen gegen Rassismus und Hass, für ein gerechtes und friedliches Miteinander.

Bau’n wir der Gerechtigkeit ein Haus!

https://youtu.be/98UbbyuJNJc

Bilanz zum Onlinevideo-Angebot des Kirchenkreises - Neues monatliches Videoformat ab Mitte Juli – Sup. Matthias Porzelle

In dieser kurzen Ansprache zieht Superintendent Matthias Porzelle Bilanz zum Onlinevideo-Angebot des Kirchenkreises nach dem Ausbruch des Corona-Virus. Und spricht seinen Dank aus, an alle, die mit so viel Kreativität, Arbeitseinsatz und Engagement dies ermöglicht haben.

https://youtu.be/vrIkxzKrrWw

Das gesellschaftliche Leben hat wieder Fahrt aufgenommen und damit ist auch wieder das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten in den Kirchen möglich.

Das Format der Video-Andachten läuft zum 10. Juni aus und die Video-Gottesdienste fanden an Pfingsten ihren Abschluss.

Ganz verloren geht die neugewonnene Dimension der christlichen Verkündigung im Kirchenkreis aber nicht:

Ein neues monatliches Videoformat wird ab Mitte Juli ausgestrahlt.

Jubelkonfirmation – Wir laden ein

Am 06. September 2020 findet in Aken und am 27. September 2020 in Groß Rosenburg die Jubelkonfirmation statt.

Dazu sind auch ehemalige Konfirmanden aus den Dörfern herzlich eingeladen. Falls auf den Dörfern Interesse besteht, eine eigene Jubelkonfirmation durchzuführen, kann hier bei genügend Interesse (mind. 3 Teilnehmer) ein separater Termin festgelegt werden. Bitte melden Sie sich dazu im Kirchenbüro Aken, Poststraße 38 telefonisch unter 82331 oder per E-Mail: gemeindebuero.aken@kk-egeln.de an.

Die Einladungen für Aken sind bereits verschickt worden. Falls jemand noch keine Einladung erhalten hat, aber in diesem Jahr Goldene, Diamantene oder Eiserne Konfirmation feiern würde, möchte sich bitte noch melden.

Feierlicher Start für Kooperation der Werner-Nolopp-Grundschule mit der evangelischen Kirchengemeinde Aken

Am 27. Mai 2020 wurde zum Projektstart ein Baum gepflanzt und eine Plakette an der St. Nicolai-Kirche angebracht.

Dass Schulkinder in Aken die Kirche als Bildungsort für Geschichte nutzen und in der Symbolwelt des Mittelalters den Bezug zur Gegenwart finden können, darauf zielt das Projekt „Wurzeln und Flügel – die Schatztruhe St. Nikolai und ihre Geschichte(n)“.

Für den Antrag zur Förderung des Projekts haben sich Pfarrer Dr. Georg Neugebauer und Andrea Hanke-Lemm, die Leiterin der Grundschule „Werner Nolopp“, stark gemacht und ihn bei der Initiative „Land:Gut2020“ der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) eingereicht.

Den Impuls hierfür hatte Klaus-Martin Bresgott vom Kulturbüro der EKD gegeben, der nach eigener Aussage „von der Spree an die Elbe gereist ist und sich an dieser Kulturlandschaft nicht sattsehen konnte“. Bresgott ist zugleich Initiator von „Land:Gut2020“, das wesentlich durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert wird.

Zum offiziellen Start des Projekts verankerten die Protagonisten ein kleines goldenes Projektschild im Sandstein des Portals der St. Nikolai-Kirche pflanzten vor der Marienkirche (dem Ort zwischen Schule und Pfarrhaus) eine Winterlinde als Zeichen des Werdens und Wachsens. Diese Linde ergänzt die schon vorhandene Zweiergruppe. Die drei Bäume stehen nun „symbolisch jeweils für die Stadt, die Schule und die evangelische Kirche in Aken“ so der ebenfalls anwesende Bürgermeister Jan-Hendrik Bahn, für den Kirche „das Rathaus für die Seele“ sei. Der Bürgermeister bedankte sich bei Hanke-Lemm und Neugebauer für das Engagement in seiner Stadt.

Ab Anfang des neuen Schuljahres stehen die von Kirchenpädagogen erarbeiteten Projektmaterialen für die Grundschüler zur Verfügung.

Am Beispiel der Architektur und der Ausstattung der spätromanisch-frühgotischen Kirche St- Nicolai können sich die Schulkinder Wissenswertes zu historischen und religiösen Themen erarbeiten und dabei, so Pfarrer Neugebauer, auch „ein starkes Gefühl zu ihrer Heimat entwickeln“.

Die Rahmenbedingungen für die Förderung solcher Projekte schafft die Initiative „Land:Gut2020“. Ziel der Unterstützung ist es, gleichwertige Lebensbedingungen auf dem Land durch kreative Teilhabe und eine kulturell inspirierende Gemeinschaft zu schaffen. Die Projektpartner sind entweder Kirchengemeinden oder kulturell aktive Vereine, die mit Kirchengemeinden punktuell zusammenarbeiten. Dabei geht es nicht um kurzfristigen Erfolg, sondern um gute Ideen, die wachsen und die Region lebendig halten sollen.

© Annett Bohse-Sonntag

Feierlicher Start des Projekts „Wurzeln und Flügel …“ in Aken _ Kirchenkreis Egeln

Ein goldener Schimmer_ Nikolaikirche in Aken ist jetzt Teil der Initiative Land_Gut _ MZ.de

Baumpflanzung einer Sommerlinde mit

Pfarrer Dr. Georg Neugebauer – Kirchengemeindeverband Aken – Klaus-Martin Bresgott – Kulturbüro der EKM – Andrea Hanke-Lemm – Schulleiterin der Grundschule „Werner Nolopp“ – Jan Hendrik Bahn – Bürgermeister der Stadt Aken

 

Pfarrer Dr. Georg Neugebauer und Klaus-Martin Bresgott (EKD) bei der Vorstellung erster Skizzen zur Umsetzung des kirchenpädagogischen Materials. (Foto: Kirchenkreis Egeln)

 

Umbau der Winterkirche in der Nicolaikirche Micheln

Eigentlich wollte die Michelner Gemeinde ihre Winterkirche nur etwas verschönern. Der nicht mehr ansehnliche Teppich sollte durch einen neuen Fußbodenbelag ersetzt werden. Doch dann kam die Denkmalpflege ins Spiel und alles kam anders.

Die bestehende Abtrennung zur Kirche passt so gar nicht zum Gesamtbild der im Kern romanischen Kirche, die nach der Zerstörung im 30-jährigen Krieg wieder aufgebaut wurde.

Die Abtrennung soll durch eine Holz-Glas-Konstruktion mit zwei Türen in zeitgemäßer Form ersetzt werden. Die Teppiche werden entsorgt und der darunter befindliche Estrich durch Schleifen und farbige Beschichtung aufgewertet. Die Beleuchtung soll durch sachliche Leuchten ersetzt werden. Die Zugangstür zur Winterkirche wird gleichfalls in zeitgemäßer Form als Holztür erneuert. Die Farbigkeit der Wände soll nach einem der restauratorischen Befunde gestrichen werden. Die Holzdeckenverkleidung soll auch deckend mit einem Grauton gestrichen werden.

 

Das alles ist nur mit der großzügigen Unterstützung unseres Kirchenkreises und den lange angesparten Rücklagen der Michelner Gemeinde möglich.

 

Sanierung des Breitenhagener Kirchturmes

Am Anfang sah es noch nach einem überschaubaren Schaden aus. Ein paar Balkenköpfe am Fachwerk waren verschlissen. Hier und da drückte bei Starkregen Wasser durch die Ritzen zwischen den Balken und der Ausmauerung des Fachwerks. Schließlich war er Anfang der 90-iger Jahre mit ABM und Firmen erst saniert worden.

Doch je genauer der Turm schließlich „unter die Lupe“ genommen wurde, umso deutlicher zeigten sich weit grund-legendere Probleme, die letztlich auch seine Statik betrafen. Inzwischen sind die auf 147.000,00 Euro veranschlagten Bauarbeiten in vollem Gang. Die kleine Gemeinde ist sehr froh, dass mit der Lotto – Toto Gesellschaft (22.000,00 Euro) dem europäischen Programm zur Dorfentwicklung (ALFF) ( ≈ 83.000,00 Euro) und dem Kirchenkreis Egeln (35.000, 00 Euro) starke Fördermittelgeber gefunden wurden, die diese Arbeiten erst ermöglichen. Im Moment sind die Zimmerleute dabei, das Fachwerk umfangreich auszutauschen. Da das Turmdach darauf ruht, muss dazu zunächst ein Turm im Turm gebaut werden.

Nicht förderfähig und damit vom Kirchturmbau formal getrennt, aber gleich-zeitig sehr gewünscht, sind bei diesen Arbeiten der Einbau eines elektrischen Geläutes für alle drei Glocken. Nach Begut-achtung durch den Glockensachverständigen muss dafür der alte verschlissene Glockenstuhl neu gebaut werden. Die Kirchengemeinde will den Großteil der erwarteten Kosten von rund 20.000,00 Euro durch einen Teil ihres Verkaufserlöses vom Pfarrhaus finanzieren. Gleichzeitig würden wir uns sehr freuen, wenn wir unter dem Stichwort „Glocken Breitenhagen“ Spenden unter der im Blättchen genannten Kontonummer erhalten würden. Auf dass nach dem Abschluss der Arbeiten ein Abendläuten in Breitenhagen wieder Einzug halten kann.