Herzlich Willkommen

auf den Seiten der beiden Kirchgemeindeverbände Aken und Saale-Elbe-Winkel. Umgeben von der anhaltischen Landeskirche, sowie von Elbe und Saale, bilden sie die östliche Spitze des Kirchenkreises Egeln, innerhalb der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Wir laden Sie herzlich ein, sich über das vielfältige Gemeindeleben, über Veranstaltungen und über Aktuelles aus unseren einzelnen Kirchengemeinden zu informieren. Wir freuen uns, wenn Sie dabei etwas finden, dass Sie einlädt, auch einmal persönlich bei uns vorbei zu schauen.

An(ge)dacht

Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der HERR.

Sacharja 2,14, Monatsspruch Dezember

Wir schreiben Mitte November und an der weißrussisch – polnischen Grenze sammeln sich die Flüchtlinge. Eingeladen und an die Grenze verfrachtet von einem Diktator, der so die europäische Gemeinschaft erpressen will, die Sanktionen gegen ihn fallen zu lassen. Flüchtlinge als Spielball von Machtinteressen. Dort das Kalkül, dass die Humanität es verbietet, sie mit Waffengewalt und im schlimmsten Fall mit zahlreichen Toten daran zu hindern, in der europäischen Union eine neue Heimat zu suchen. Hier die Furcht vor massenhaften Flüchtlingsströmen, wenn die Tore auch nur an einer Stelle geöffnet werden. Es macht mich wütend, wenn man Menschen so ihrer Menschlichkeit beraubt.

Wir schreiben irgendwas um 540 vor unserer Zeit und der Prophet Sacharja fordert seine jüdischen Landsleute auf, von Babylon nach Jerusalem zu fliehen. Denn Babylon wird untergehen und von den Persern erobert werden. Not und Elend droht. Also machen sie sich zögernd auf nach Jerusalem, was längst nicht mehr ihre Heimat ist, sondern fremdes Land. Sacharja aber stellt es ihnen als verheißenes Land vor Augen, denn dort sollen sie in Frieden und Auskommen leben, weil es Heiliges Land ist.

Wir schreiben Mitte November 2021, und in vier Wochen ist Weihnachten. Wir hören diese Verheißung als Ankündigung der Geburt Jesu, der Menschengestalt Gottes in Christus. Wir haben diesen Satz losgelöst von seiner Verheißung eines Heiligen Landes genauso wie von seiner politischen Sprengkraft.

Die Türen, die wir ihm öffnen sollen, verstehen wir als Herzenstüren. Die Freude, die wir empfinden sollen, ist höchst privat. Das kann ich gut verstehen und lasse mich durch die Adventszeit gern dazu einladen. Aber zugleich spüre ich mein Unbehagen, alles „Äußere“ so auszublenden. Ich habe keine Ahnung, was politisch der richtige Weg ist. Aber dass Gott will, dass wir alles Menschenmögliche tun, um Menschen nicht an unseren Grenzen sterben zu lassen und dass er will, dass sein Land und sein Jerusalem in Frieden und Ausgleich mit den Völkern lebt, dessen bin ich mir gewiss.

Neben allem, was wir hier durch unsere Spenden bewirken können, spüre ich dabei immer wieder, wie wichtig unsere Einstellung ist. Lassen wir uns Angst machen vor Menschen, die nichts weiter wollen, als ein besseres Leben für sich und ihre Kinder. Spielen wir auch auf der Klaviatur derer, die uns einreden, wir könnten keine größeren Flüchtlingszahlen mehr verkraften? Verschließen wir unser Herz und machen aus Menschen willfährige Werkzeuge in den Händen übler Diktatoren? Als Christen haben wir hier klare Position zu beziehen.

Ja, freut Euch, dass Gott zu uns kommt, um uns einen Weg zum Leben vorzuleben, dem nicht einmal der Tod etwas anhaben kann. Aber vergesst um genau dieses Gottes Willen nicht, dass er selbst das Schicksal eines Flüchtlingskindes geteilt hat. Dass er sich den Armen und den Ausgestoßenen genauso zuwandte, wie den armen Reichen und innerlich erkalteten Mächtigen. Wer Ihn willkommen heißen will, kann sich seiner Verantwortung für seine Mitmenschen nicht entziehen. Weder vor Ort noch in der Ferne.

Ihr Pfarrer Ulf Rödiger

Alle Termine unter Vorbehalt

In eigener Sache

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können alle unsere geplanten Veranstaltungen in der gewohnten Weise stattfinden.
Sollte sich daran wieder etwas ändern, informieren wir Sie durch die örtlichen Aushänge.
Sie können selbstverständlich auch anrufen bzw. auf unserer Internet-Seite Informationen einholen.

Kirchengemeindeverband Aken

Poststr. 38
06385 Aken (Elbe)
Tel.: 034909/82300

Kirchspiel Saale-Elbe-Winkel

Hauptstraße 46
39240 Groß Rosenburg
Tel.: 039294/20244

Höhepunkte des Gemeindelebens